Offener Brief an den ORF

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich habe nun eine Woche abgewartet um dieses Schreiben zu verfassen, sehe mich allerdings dazu gezwungen es zu verfassen.
Vor gut einer Woche wurde ein von mir auf Youtube gesichertes Video des ORF seitens Youtube gelöscht, mit der Begründung, dass es einen Einspruch seitens des ORF gegeben hat.

Diesem Vorgehen trete ich vehement entgegen, da ich

1. Die Veröffentlichungsfrist von 7 Tagen in der ORF TVThek für nicht angebracht halte, und daher für wichtige bzw. signifikante Themen eine Art Videoarchiv aufgebaut habe.

2. Mich als Steuer- und Gebührenzahler als Miteigentümer des ORF sehe und daher der Ansicht bin, selbst Eigentumsansprüche auf die Publikationen des ORF zu haben.

3. Ich es nicht einsehe, dass politische Parteien, bzw. Parlamentsparteien, eben diese Videos auf Youtube veröffentlichen dürfen, ohne irgendeine Konsequenz daraus erwarten zu haben, ein einfacher Bürger, welcher keinerlei monetäre Interessen durch die Veröffentlichung erwartet, jedoch die volle Härte des Urheberrechts erfährt.

Als Bürger dieses Landes erwarte ich mir eine Gleichbehandlung von Bürgern und gewählten Vertretern, d.h. sollte es vom ORF nicht gewünscht sein, dass Sendungen des ORF auf Youtube landen, so erwarte ich auch Konsequenzen gegenüber den Youtube Kanälen der jeweiligen Parlamentsparteien, welche diese Videos posten um politisches Kleingeld zu erhaschen, ansonsten erwarte ich mir, dass die Videos, welche aus dem Fundus des ORF auf Youtube veröffentlicht werden, generell zugalassen werden – Gleiches Recht für alle.

Gez.

Andreas-Johannes Biberhofer
www.anjobi.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.